The Nuclear-Free Future Award

für eine Zukunft frei von Atomwaffen, Atomenergie und Uranmunition

   Twitter        Facebook        Youtube

Preisträger Alexei Yablokov ist tot

Am 10. Januar 2017 starb Alexei Yablokov, Preisträger der Nuclear-Free-Future Award 2002 in der Kategorie Lebenswerk (gemeinsam mit Fran Macy). Er wurde 83 Jahre alt. Alexei Yablokov war Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften und wurde der Vater der ökologischen Bewegung in Russland genannt: bereits 1950 hatte er das „Allrussischen Jugendzentrums für Umweltschutz“ gegründet. Anfang 1990er wurde er Präsident des Zentrums für Russischen Umweltpolitik. Von 1989 bis 1997 war er Umweltberater für die Präsidenten Michail Gorbatschow und Boris Jelzin. Weiterlesen »

Geschlossen: „Defenders of the Black Hills“ und „Greenworld“ hören auf

Zwei langjährige Verbündete mussten ihr Büros schließen: „Defenders of the Black Hills“, gegründet von Charmaine Whiteface in Rapid City, South Dakota und „Grennworld – Zelenyj Mir“, geleitet von Oleg Bodrov in St. Petersburg, Russland. 2002 gründete Charmaine Whiteface die „Defenders of the Black Hills“ um die bislang unberührten Teile der kostbare Bergwaldregion vor Abholzungen, Fracking und Urangewinnung zu bewahren. 2007 erhielten die Defenders den NFFaward; jetzt schließt das Büro nach 14 Jahren. Charmaine: „Damals waren wir nur wenige, jetzt gibt es viele Defenders. Ich bin alt und müde, jetzt kann jetzt in den Ruhestand gehen“. Weiterlesen »

Nukes in South Africa? No!

„Keep Nukes out of South Africa“ lautete der Aufdruck auf den schwarzen T-Shirts der Demonstranten, die sich am 18. November singend und tanzend durch Johannesburg bewegten. Earthlife Africa hatte den Zug als Beitrag zu den Klimagesprächen COP 22 in Marrakesch organisiert. Die Preisträger des Nuclear-Free Future Award marschierten mit drei Bannern mit: Keep Uranium in the Ground. We are not Protestors, we are Protectors. Respect Existence, otherwise Expect Resistance.  Vier Tage später gab die Regierung Zuma bekannt, ihre Atompläne auf das Jahr 2037 zu verschieben. Anlass für neuen Gesang und neue Tänze. Der Fehlerteufel begleitete uns, wie die Fotos offenbaren: RESISTENCE gibt es nicht. Fotos (zum Anklicken) Weiterlesen »

Zurück aus Südafrika

Die Preisverleihung im Matlapeng Country Estate in Vanderbiilpark im Süden von Johannesburg war ein einziger Tanz. Kaum wurde ein Preis vergeben, stimmte jemand ein Lied an; kaum ertönte ein Lied begann der Raum zu tanzen. „Black Diamond Arts Organization“, eine Jugendband, heizte uns ein. Weiterlesen »

Aktuell: Preisverleihung in Johannesburg

Veranstaltung (inkl. Fotos) Weiterlesen »

Atommüll-Gipfel in Chicago

Unser Partner "Beyond Nuclear" lädt ein zu einem "Grassroots Radioactive Waste Strategy Summit" in Chicago, Illinois. Von 2. - 4. Dezember, 2016 werden Betroffene mit Experten Strategien entwickeln, wie mit dem Transport und der Lagerung radioaktiven Abfalls umzugehen ist. Weiterlesen »

Eine Malerin zeigt, was Radioaktivität mit Insekten macht

Reportage über Cornelie Hesse-Honnegger im SRF Weiterlesen »

NFFA auf dem Festival der Zukunft

Mit dem Festival der Zukunft hat das Bundesumweltministerium seinen 30. Geburtstag gefeiert. Der NFFA war mit zwei Veranstaltungen dabei. Weiterlesen »

Der Prophet der Energiewende

Klaus Traube ist tot. Der erste prominente Atomaussteiger Deutschlands ist am 4. September in seinem Haus in Oberursel (Hessen) gestorben). Er wurde 88 Jahre alt. An Stelle eines Nachrufs bringen wir das Porträt, das unser Mitarbeiter Claus-Peter Lieckfeld verfasste, als Traube im Herbst 2000 in Berlin den Nuclear-Free Future Award erhielt. Wir trauern um eine Frontfigur der Anti-Atom-Bewegung. Weiterlesen »

Oleg Bodrov in Hiroshima

(v.l.n.r.) Roland Gardien (Frankreicht), Oleg Bodrov (Russland), Joseph Gerson (USA)

NFFA-Preisträger spricht auf der Weltkonferenz gegen Atom- und Wasserstoffbomben. Weiterlesen »

DER GROSSE ATOMDEAL - Ein Film klärt auf

Am25. Juli lief in der ARD der halbstündige exzellent gemachte Film „Der große Atom-Deal“. Filmemacher Jan Schmitt aus der Monitor-Redaktion hat bei seinen Recherchen auch auf Informationen von Jochen Stays Initiative "ausgestrahlt." zurückgegriffen. Der Film legt die Zusammenhänge rund um die Atom-Finanzen schonungslos offen. Weiterlesen »

Statement of Mission

Statement of Mission

Das Atomzeitalter ist keine geologische Ära – seine Folgen reichen jedoch in geologische Zeiträume hinein.

Wir suchen Menschen, die hartnäckig und unbeirrt auf ein Ende dieser verhängnisvollen Epoche hin arbeiten. Seit 1998 ehren, danken, stärken, vernetzen und ermutigen wir Individuen und Initiativen weltweit, die einer radioaktiven Verseuchung der Erde entgegen wirken und überzeugende Entwürfe liefern, Entwürfe einer Zukunft frei von Atomwaffen und Atomkraft. Im Fokus unserer Arbeit ist dabei die Gewinnung des Rohstoffs, ohne den Atombomben und Atomstrom nicht möglich wären: Uran.

Unsere Forderung: Das Uran muss in der Erde bleiben!

Das Atomzeitalter wurde von Menschen eröffnet – nur wir Menschen können es gemeinsam beenden.