The Nuclear-Free Future Award

für eine Zukunft frei von Atomwaffen, Atomenergie und Uranmunition

Erneuerbare Energie im Überfluss: Hat Deutschland zuviel Strom ?

Das Wochenende 7./8.Mai brachte sensationelle Ergebnisse, wie das Internet.Magazin COMMON DREAMS mitteilt. Weiterlesen »

Russland: Offizielle Ehrung der "ausländischen Agenten"

Die russische Umweltorganisation "Green World" wurde gleichzeitig verklagt und gelobt: Während die Organisation zu 300.000 Rubel Strafe verurteilt wurde, weil ihr Direktor,Oleg Bodrov sie nicht als "ausländischer Agent" registriert hatte, wurde die Organisation jetzt mit dem Staatspreis "Für die Erhaltung der Natur Russlands" ausgezeichnet. Weiterlesen »

Radioactive Eskimo

Der Klimawandel macht die Rohstoffförderung in der Arktis interessant - und Grönland will finanziell unabhängig von Dänemark werden. Das Parlament hat jetzt das Förderverbot für Uran gekippt. Die Abstimmung war knapp, der Protest in der Bevölkerung groß. Weiterlesen »

Gordon Edwards zu Tschernobyl

NFFA-Preisträger Gordon Edwards, Direktor von CCNR (Canadian Coalition for Nuclear Responsibility),wurde anläßlich des 30.Jahrestages des Super-GAUs von Tschernobyl von CTV interviewt. Beitrag nur in Englisch Video auf Youtube Weiterlesen »

Endlich: Nadezhda Kutepova erhält Asyl in Frankreich

Die russische Anti-Atom-Aktivistin und NFFA-Preisträgerin (2011) Nadeshda Kutepowa war mit ihren drei Kindern im Juli 2015 nach Frankreich geflohen, nachdem sie von den russischen Behörden als "ausländischer Agentin" bezeichnet wurde und das staatliche Fernsehen den Eingang zu ihrer Wohnung gezeigt hatte. Weiterlesen »

G7-Außenministertreffen in Hiroshima: 
Katastrophale  humanitäre Folgen von Atomwaffen werden ausgeblendet

Die deutsche Sektion der IPPNW und ICAN Deutschland fordern Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier auf, die katastrophalen humanitären Folgen der Atomwaffen beim Namen zu nennen und das Bekenntnis von 127 Staaten zu einer atomwaffenfreien Welt zu unterzeichnen. Die Erklärung der Außenminister beim G7-Außenministertreffen in Hiroshima bleibe weit hinter den Erwartungen zurück, wenn es um die humanitären Folgen von Atomwaffen geht. Die „humanitäre Initiative“, einschließlich von drei Staatenkonferenzen in Oslo (2013), Nayarit (2014) und Wien (2014) und eine Reihe von Erklärungen und Resolutionen zum Thema humanitärer Folgen von Atomwaffen, die eine Mehrheit der Staaten befürworten, wurden in der Erklärung mit keinem Wort erwähnt. Weiterlesen »

SHINING: Unveröffentlichte Fotos aus Tschernobyl
von Eduard Stranadko

Die Ausstellung ist eine Kooperation von FLATZ mit der Nuclear-Free Future Award Foundation und der Galerie Kampl. Zur Vernissage spricht die langjährige BR-Redakteurin und Journalistin Helga Montag. Weiterlesen »

Interview mit Golden Misabiko

Golden Misabiko (Preisträger 2014) über den geheimen Abbau von Uran im Kongo Weiterlesen »

GRÜSSE AUS FUKUSHIMA – Ab 10. März im Kino.

Mit ihrem neuen Kinofilm ist es der Ausnahmeregisseurin und -autorin Doris Dörrie (KIRSCHBLÜTEN – HANAMI) einmal mehr gelungen, eine universellpoetische Geschichte vom Leben und Loslassen zu erzählen. Der Film wurde in eindrucksvollem Schwarzweiß komplett an Originalschauplätzen gedreht. Die Hauptrollen werden gespielt von Rosalie Thomass (EINE GANZ HEISSE NUMMER, BESTE CHANCE), die für ihre Rolle als Beste Darstellerin mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde, und Kaori Momoi (DIE GEISHA). Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, die aber beide – jede auf ihre Art – in der Vergangenheit gefangen sind und lernen müssen, sich von ihren Schuldgefühlen und der Last ihrer Erinnerungen zu befreien… Weiterlesen »

Neues aus Sosnovy Bor von Oleg Bodrov (NFFA 2010)

Ein Bericht über den Einfluss auf NGO`s seitens der russischen Regierung... Weiterlesen »

Uran-Munition

Nach wie vor werden die Auswirkungen angezweifelt. Weiterlesen »

Statement of Mission

Statement of Mission

Das Atomzeitalter ist keine geologische Ära – seine Folgen reichen jedoch in geologische Zeiträume hinein.

Wir suchen Menschen, die hartnäckig und unbeirrt auf ein Ende dieser verhängnisvollen Epoche hin arbeiten. Seit 1998 ehren, danken, stärken, vernetzen und ermutigen wir Individuen und Initiativen weltweit, die einer radioaktiven Verseuchung der Erde entgegen wirken und überzeugende Entwürfe liefern, Entwürfe einer Zukunft frei von Atomwaffen und Atomkraft. Im Fokus unserer Arbeit ist dabei die Gewinnung des Rohstoffs, ohne den Atombomben und Atomstrom nicht möglich wären: Uran.

Unsere Forderung: Das Uran muss in der Erde bleiben!

Das Atomzeitalter wurde von Menschen eröffnet – nur wir Menschen können es gemeinsam beenden.