The Nuclear-Free Future Award

für eine Zukunft frei von Atomwaffen, Atomenergie und Uranmunition

Die Geschichte der Regenbogenschlange

Rainbow Serpent of the Njamal, Upper Yule River, Australia (NFFA Archiv)

Das Bild der Regenbogenschlange, das uns seit dem World Uranium Hearing 1992 als Symbol begleitet, stammt von einen Felsen im Land der Njamal nahe des Upper Yule River im Nordwesten Australiens. Es ist die einzige bekannte Abbildung, in der die Schlange mit einem Mann und einer Frau abgebildet ist. In der Mythologie der Aborigines schläft sie in der Erde und wacht über jene unterirdischen Kräfte, die sich nicht von den Menschen beherrschen lassen. Wer die Regenbogenschlange in ihrem Schlaf stört, wird ungeahnte Zerstörung hervorrufen. Die Botschaft der Aborigines: "Lasst das Uran in der Erde."

Avanyu Petroglyph at Tsirege (also Tshirege), now behind barbed wire as part of Los Alamos National Laboratory's Area G (NFFA Archiv)

Als wir 1999 den Nuclear-Free Future Award in der Atomstadt Los Alamos in New Mexico verliehen, brachten wir die Regenbogenschlange zu Avanyu, der Wasserschlange der Tewa. Gilbert Sanchez, ein spiritueller Tewa-Führer aus dem San Ildefonso Pueblo, erzählt von vier Schlangen, die rund um den Erdball über die Schöpfung wachen. Bei den vorkolumbianischen Anasazi-Ruinen von Tsirege prangt an einer Steilwand das Felsbild der gehörnten Schlange. Der Fels gehört zur Sperrzone von "Area G", das Los Alamos National Laboratory hat hier Jahrzehnte lang seinen radioaktivem Abfall vergraben. Die Ältesten der Tewa schickten immer wieder ihre Warnungen an die Leiter des Waffen-Labors: Wenn die Wasserschätze im Erdinneren vergiftet würden, werde sich Avanyu in die Feuerschlange verwandeln. Im Jahr 2000 wälzte sich Avanyu als Feuerschlange vom Bandalier Park durch die radioaktiven Canyons nach Los Alamos. Die Bewohner mussten ihre Häuser verlassen; ein historisches Gebäude, in dem die Bomben für Hiroshima und Nagasaki gebaut worden waren, verbrannte.

Area G, Los Alamos © Greg Mello, Los Alamos Study Group.

From Wikipedia:

"Tsirege (also Tshirege) is a classic Anasazi Pueblo archaeological site located north of Pajarito Road (now closed to the public) about one mile west of White Rock, New Mexico on property owned by Los Alamos National Laboratory. Tsirege consists of approximately 800 rooms, was occupied from circa 1325 to circa 1600, and is regarded by the people of San Ildefonso Pueblo as ancestral. The name means "bird place" in the Tewa language. The site includes a long defensive wall, 10 kivas, a reservoir, and many significant petroglyph panels. Tours of the site are rarely offered (twice per decade on average)."

Avanyu is the Tewa word for 'Plumed Water Serpent.' US Forestry Los Alamos fire composite photo.